Meine "epische" Suche nach einer WG-Zimmer + Immatrikulation | #ErstiLife

Hallo ihr Lieben :)

Ich schreibe mal wieder, da ich endlich wieder über etwas zu berichten habe. Halleluja! :D
Und da es inhaltlich um mein Weg zum meinen Studienleben geht, beginnt meine "Reihe" #ErstiLife🎉🎉🎉.


Worum geht es dort eigentlich?!

In dieser Reihe geht es um meinen Weg als Ersti (Erstsemestler) und damit verbundene Hürden, Bürokratie, Organisation und mein Überleben mit diesen Haufen. Eventuell könne dies baldige (nächstes Wintersemester meistens) Erstis hilfreich sein - für ältere Studenten, Absolventen, etc. eine schöne Reihe für Unterhaltung/Schmunzeln, eventueller Nostalgie und auf jeden Fall Tee/Kaffee.

Also beginnen wir mal für mich mit den trockenen - Bewerbung + Immatrikumation

Ich bin seit ca. 'ne Woche bei meiner Wunsch-Hochschule (auch wenn nur FH) und meinen Wunsch-Studiengang Computervisualstik und Design immatrikuliert... War jetzt nicht sooo schwer, da der Studiengang NC-frei war und sogar mit einer 4,0 rein gekommen wäre - trotz zwei Nachprüfungen (Abweichungsprüfungen), bin ich mit einen 2,6-Abi immatrikuliert. Habe mich auch schon am ersten Tag der Bewerbungsphase (2.Mai) beworben und Ende des Monats auch Zulassungsbescheid bekommen.
Bei der Einschreibung wurde auch ein Foto für den Studentenausweises gemacht - eventuell werde ich nicht komplett zufrieden sein - oder auch gar nicht. Sehen wir mal! :D Nach der Einschreibung kommt etwas für einige etwas bitteres - Semestergebühren überweisen. Infos zur Überweisung und weiere Infos kamen mit einen Ringbuch der Hochschule mit. #MERCH
Hiermit ehre ich meine Eltern, die es übernommen haben, und bete für sie auf irgendwelche Rückerstattung durch die Steuererklärung.
Einige Wochen später kam auch meine Studien-E-Mail-Adresse und danach die Immatrikulationsbescheinigung (leider mit einen Brief der Familienkasse) per Post.


Jetzt kommt etwas zähes - Suche einen WG-Zimmer

Wer schon mal selbst nach einer Unterkunft, oder Bekannte/Verwandte/Freunde/Eltern/etc. bei sowas erlebt hat, weißt, dass die Suche nach einer Unterkunft, sei es nur ein Zimmer in einer WG oder eine Wohnung oder einen Haus, grausam sein kann.
Wie war diese Prozedur für mich? Hier mal eine kleine "Statistik".
  • Ich habe im März/April 2017 einen Wohnplatzantrag beim Studentenwohnheim eingereicht.
  • Ich habe insgesamt 13 Inserate angeschrieben - zehn bei WG-Gesucht, zwei bei WG-Suche und einer vom Studentenwerksplattform.
  • Insgesamt kamen nur acht Antworten - sieben bei WG-Gesucht und einer von den Studentenwerksplattform. Bei den Antwort über WG-Gesucht waren zwei Absagen, eine Nummer zur Vereinbarung eines Besichtigungstermin und vier Terminvereinbarungen. Über den Studentenwerksplattform kam nur ein suspekte Telefonie zustande.
  • Von drei vereinbarten Besichtigungstermine wurden zwei vorzeitig abgesagt - der letzter Termin kam nicht mehr zustande.

Beim einzigen zustande gekommenen Termin, ein Zimmer mit 18 qm in unmittelbare Nähe der FH, war in einer typischen Studentenwohnung und ein Mitbewohner studiert das gleiche wie ich bald, was für mich ideal war, da ich auch bei einen Inserat eine frühe "interne Nachtruhe" herauskristallisiert und das wäre für mich etwas zu doof - um ehrlich zu sein... 
Wie ging es wohl bei der Besichtigung aus? Ich habe das WG-Zimmer genommen! :D
Papierkram - also die Prozedur mit den Nachmietervertrag - wurde danach relativ schnell bearbeitet. Und da noch eine neue Mitbewohnerin in die 3er-WG kommt wird es in dieser WG frischen Wind geben - am meisten, weil durch ihr ein Hund, dein süß sei, kommt.

Ich hoffe, das dies gut lesbar und unterhaltsam war! :)
Welche Erwartungen, beziehungsweise Erfahrungen habt ihr bei diesen beiden Themen? Schreibt es gerne in die Kommentare! :)

See ya~

Popular Posts

Uni / School Supplies Haul | #Back2School

Mein Leben nach Problemen und endgültigen Aus